Günter Langenbergs Lyrikscheune


Verschwurbelt
20. September 2017, 14:50
Filed under: Welt | Schlagwörter:

Verschwurbelt ist ein schönes Wort.
Ich stell es auf mein Bücherbord
und schau es eine Weile an,
bis ich es farbig sehen kann.

Die Germanistik sei verschwurbelt,
schrieb einer, der gern Unsinn kurbelt.
Der Mensch als literarische
Figur steht klar und ohne Dreh

im Zentrum aller Germanistik.
Verschwurbelt – wie die Kabbalistik
zum Beispiel – kann sie drum nicht sein.
Was fällt mir zu verschwurbelt ein?

Verschwurbelt sind oft Diskussionen
und manchmal Talkshows, das Vertonen
naturgewaltiger Prozesse
und Mitteilungen an die Presse.

Verschwurbelt könnten wir ersetzen
durch andre Wörter, die wir schätzen,
wie kompliziert und umständlich,
verworren und chaotisch. Ich

halt lieber an verschwurbelt fest,
bewahr das Wort, vergess den Rest
und lass es auf dem Bücherbord
verstauben oder stell es fort.

Kosmos


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: