Günter Langenbergs Lyrikscheune


Der Onkel
15. Februar 2018, 19:10
Filed under: Leben | Schlagwörter:

Kommt der Onkel mir ins Haus,
sieht er reichlich wütend aus.
Zornesrot ist sein Gesicht,
und er flucht nur, wenn er spricht.
Schnaubend läuft er auf mich zu.
Erst ein Schnaps bringt ihn zur Ruh‘.
Drei braucht er, um nett zu sein.
Dann schläft er im Sessel ein.

Onkel


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: