Günter Langenbergs Lyrikscheune


Hagoromo
24. Februar 2018, 15:30
Filed under: Welt | Schlagwörter:

Hagoromo war kein Engel.
Sie war eine Engelin,
die den Weg zur Erde fand,
zu den Ryukyu-Inseln hin.

Sie beschloss, im Meer zu baden,
legte ihre Flügel ab
und genoss das sanfte Wasser.
Das war grad im Himmel knapp.

Wie es halt so kommt im Leben,
sah ein junger Bauer sie.
Er versteckte ihre Flügel.
Ohne diese war sie wie

du und ich. Der Himmel blieb
ihr verschlossen. Also ließ
sie sich auf den Bauern ein,
schenkte ihm das Paradies.

Sie gebar ihm einen Sohn,
der ein mächt’ger Herrscher des
Ryukyu-Inselreiches wurde.
Doch sie hatte großen Stress

durch das Erdenleben. Als
ihre Engelsflügel sie
im Versteck des Bauern rein
zufällig entdeckte, schrie

sie vor Freude, schwang sich mit
ihnen gleich zum Himmel auf
und entschwand für alle Zeiten.
Welch ein göttlicher Verlauf!

Hagoromo

 


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.



%d Bloggern gefällt das: