Günter Langenbergs Lyrikscheune


Wilde Brandung
8. April 2018, 17:30
Filed under: Welt

Das Meer mich immer wieder fasziniert
mit seiner Schönheit, seiner wilden Kraft.
Das Bild der Brandung, die das Riff traktiert,
mir einen Abenteuertraum verschafft.

Ich schwimme tapfer in der Brandung, doch
gelingt es mir nicht, sie zu überwinden.
Ich komme weder von der Stelle, noch
vermag ich es, zum Strand zurückzufinden.

Meer-2


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: