Günter Langenbergs Lyrikscheune


Träume sind Schäume
17. Juni 2018, 05:00
Filed under: Welt

Dem kleinen Jungen träumt es in der Nacht,
dass auf dem Rücken eines Büffels er
erwacht, als sich der Büffel mit Bedacht
erhebt. Der Junge sitzt ihm ungefähr

im Nacken, was den Büffel fröhlich stimmt.
Er sagt dem Jungen, alles werde sich
fortan zum Guten wenden, und dann nimmt
er in die Welt ihn mit. Gemeinschaftlich

erleben märchenhafte Dinge sie.
So retten sie zum Beispiel die Prinzessin
aus einer Drachenburg, was wohl noch nie
zuvor gelungen ist bei einer Hessin.

Dem kleinen Jungen träumt noch ein’ges mehr,
doch auf dem Rücken eines Büffels geht
die Zeit im Nu dahin. Es wiegt recht schwer,
dass dieser Traum am Morgen nicht besteht.

Traum


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.



%d Bloggern gefällt das: