Günter Langenbergs Lyrikscheune


Die Wetterstation
14. November 2018, 12:40
Filed under: Welt

Wie das Wetter und das Sein
sich erweisen, zeigt der Stein:
Siehst du, dass der Stein ist nass,
ist es Regenwetter, das
diese Nässe mit sich bringt.
Siehst den Stein du weiß, bedingt
– so das klare Resümee –
dieser Zustand sich durch Schnee,
der auf ihn gefallen ist.
Siehst den Stein du doppelt, bist
du besoffen. Wenn den Stein
allerdings man allgemein
gar nicht mehr erkennen kann,
hält wohl Nebel ihn in Bann.
Wie das Wetter und das Sein
sich auch zeigen: Es ist fein!

Wetterstation


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.



%d Bloggern gefällt das: