Günter Langenbergs Lyrikscheune


Fest im Glauben
26. November 2018, 17:00
Filed under: Tiere

Der Esel will an etwas glauben.
Er glaubt, dass ihm der Glauben hilft,
der Glauben an die Weinbeertrauben,
die so hoch hängen, dass er gilft*.

Er will sie unbedingt erreichen,
die Trauben, will sie alle fressen.
Sein fester Glauben gibt ihm Zeichen,
dass jedes Tun ist angemessen.

Sein Glauben an die Weinbeertrauben
versetzt fast Berge, wie ihm scheint.
Dem Esel fehlen ein paar Schrauben.
Am Ende hockt er da und weint.

* gilfen = tierisches Jammern, Schreien

Esel


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.



%d Bloggern gefällt das: