Günter Langenbergs Lyrikscheune


Fesselnd
1. Dezember 2018, 17:10
Filed under: Leben

Das Ding, worin ich mich oft fessel,
ist mein gefleckter, bunter Sessel.
Ich fessel mich mit einem Buch,
das aus dem Stapel ich mir such,
dem Stapel ungeles’ner Bücher.

Zum Fesseln brauch ich keine Tücher.
Es reicht ein Buch, das spannend ist
und packend, weder fad noch trist.
Gefesselt durch das Buch, verbring
viel Zeit im Sessel ich. Mein Ding!

Sessel


3 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

hübscher Sessel!

Kommentar von brigwords

Leider nicht wirklich meiner, dieser Sessel … 😦

Kommentar von Günter Langenberg

achja….man muss ja nicht gleich alles haben,gell. Ich ahbe auch einen, der ist auch hübsch, aber sehr alt und etwas klein und ich überlege mir, ihn wegzuschmeissen, bringe es aber noch nicht übers Herz. Zuerst muss ich dinen neuen sichten…

Kommentar von brigwords




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.



%d Bloggern gefällt das: