Günter Langenbergs Lyrikscheune


Eine Hexengeschichte
2. Dezember 2018, 10:30
Filed under: Leben

In Dingsda stand ein Hexenhaus.
Die Hexe schaute immer raus.
Mal aus dem einen Fenster schaute
die Hexe, die stets Gummi kaute,
mal aus dem andren Fenster. Und
ihr Kleid war offenherzig bunt.
Erkannt hab ich sie an dem Raben,
den Hexen auf der Schulter haben.
Sie zeigte ihre schönsten Seiten
und lockte mich mit Süßigkeiten.
Ich fiel jedoch auf sie nicht rein,
vermied bewusst ein Stelldichein,
doch ging ich oft am Hexenhaus
vorbei. Nur für den Augenschmaus.

Haus


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.



%d Bloggern gefällt das: