Günter Langenbergs Lyrikscheune


Selber schuld?
28. April 2019, 09:10
Filed under: Leben

Wie die Allerärmsten hausen
will man lieber gar nicht wissen.
Träf es einen, wär vom Grausen
dieser Wende man zerrissen.

Und im grünen Gras am Fluss
säh man sich so lang geduldet,
bis man weiterziehen muss.
Selbstverständlich selbstverschuldet …

Unterkunft

 

Werbeanzeigen

4 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

ein Gast aus China meinte einmal angesichts der Schrebergärten in unserer Nachbarschaft: „Ich wusste gar nicht, dass es in der Schweiz Slums gibt“!?
ob selbstverschuldet oder nicht…arm und reich gab es schon immer…ich war mal in den Slums von Davao, Philippinen, gerade dort wo die Villen aufhörten. Wie kann man eine Villa haben gleich neben den Kartonschachtelhäusern? Offenbar geht das. Auch die Armen haben ihren Stolz, sagte man mir.

Kommentar von brigwords

Mit „Selbstverständlich selbstverschuldet …“ wollte ich die Sicht der Trumps dieser Welt zeigen. Dass auch die Armen ihren Stolz haben und hoffnungsvoll sind, ist gut so.

Kommentar von Günter Langenberg

Mir ist es damals schlagartig bewusst geworden! Jedes Leben ist wertvoll und reich. Wir können voneinander lernen und miteinander teilen.
Danke vielmals für dieses Gedicht und den Gedankenanstoss!

Kommentar von brigwords

Immer gerne !! 🙂

Kommentar von Günter Langenberg




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.



%d Bloggern gefällt das: