Günter Langenbergs Lyrikscheune


Verzicht im Fall des Falles
14. Dezember 2018, 06:30
Filed under: Ernährung

Ich brat mir heut ein Ei,
ein Spiegelei für drei,
bestreu es gut mit Salz
und schwarzem Pfeffer. Falls
mir die Portion nicht reicht,
ist eine Lösung leicht:

Ich brat mir noch ein Ei,
ein Spiegelei für drei,
bestreu es gut mit Salz
und schwarzem Pfeffer. Falls
auch die Portion mir nicht
ganz reicht, üb ich Verzicht
auf jedes weitre Ei
und bleib für heut dabei.

Spiegelei



Dick, aber nicht dumm
2. Dezember 2018, 05:40
Filed under: Ernährung

Der Dicke denkt, dass man nicht immer
was Substanzielles essen muss.
Er kommt ganz tapfer zu dem Schluss:
Durch Völlerei wird alles schlimmer.

Genügsam ordert er ein Eau
de Source, ein Brunnenwasser. Das
macht ihn von innen reichlich nass
und außerdem ein wenig froh.

Dick



Badische Küche
28. November 2018, 19:40
Filed under: Ernährung

Im Gasthof zur Post gibt es das,
was heut‘ ich zu Mittag so brauch.
Zunächst mal ein Pilsner vom Fass.
Ich hab schon Gefühle im Bauch.

Gefühle, die deutlich verraten,
dass Brägele* herzhaft mich reizen.
Dazu gerne Schäufele**. Taten
lass bald ich schon folgen. Es geizen

die Wirtsleute nicht. Die Portionen
sind groß, und mir schmeckt es vorzüglich.
Ich trink noch ein Pils, will betonen:
Der Gasthof zur Post ist vergnüglich.

*    Brägele (badisch) = Bratkartoffeln
**  Schäufele (badisch) = Schweineschulter,
      gepökelt und geräuchert

Gasthof-Post



Schwein gehabt
22. November 2018, 11:30
Filed under: Ernährung

Ganz deutlich spürte ich die Macht.
Vielleicht war’s aber mehr der Hunger.
Der hat mich auf den Trieb gebracht,
gleich was zu essen. Und ein junger

Gedanke keimte in mir auf:
Das muss jetzt eine Bratwurst sein
mit Senf und Brötchen, was ich kauf.
Ich aß die Wurst. Ich hatte Schwein.

Bratwurst-2Bratwurst



Karamellbonbons
22. November 2018, 08:40
Filed under: Ernährung

Bei mir kommt diese Lust in Wellen,
die süße Lust auf Karamellen.
Gesund sind sie beileibe nicht.
Es gibt nicht viel, was für sie spricht.
Doch manchmal sind sie – ohne Scherz –
das Richtige für Kopf und Herz.

Karamellen



Schabernack
20. Mai 2018, 17:20
Filed under: Ernährung

Der Mond hat eine große Kraft
an manchen Tagen, denn er schafft
es im Benehmen mit der Sonne
zu ein’ger Leute Sammlerwonne,
das Meer bei Ebbe von der Küste
ein Stück noch weiter, als er müsste,
hinwegzuziehen. Gravitätisch
und doch präzise wie am Nähtisch
passiert das, und die Leute gehen
und sammeln Muscheln ein. Sie drehen
bei Ebbe jeden Stein um, suchen
nach Meeresfrüchten, und sie fluchen,
wenn sie nichts Gutes finden. Aber
der Mond verulkt den Homo faber
und dessen ganzen Übermut
auch gern einmal und schickt die Flut,
wenn dieser noch nach Krabben schaut.
Dem Mond ist Schabernack vertraut.

Ebbe-2



In vino veritas
3. Mai 2018, 16:20
Filed under: Ernährung

Im Wein liegt die Wahrheit. Das sagten
begeistert die alten Germanen.
Wenn Räte sich trafen und tagten,
kam Wein auf den Tisch, und wir ahnen,

dass dieser den Räten gut schmeckte.
Der Grund dafür war, dass man meinte,
wenn Weingeist die Ratsleute neckte,
dies eher die Wahrheit vereinte.

Für unsere Vorfahren waren
die Reden Betrunkener ehrlich.
Der nüchternen Leute Gebaren
im Rat war suspekt bis gefährlich.

Betrunkene sagen die Wahrheit.
Sie können nicht effektiv lügen.
Ein Statement mit treffender Klarheit.
Dem ist nichts hinzu mehr zu fügen.

Weinflaschen