Günter Langenbergs Lyrikscheune


Wund und rund
9. Dezember 2018, 07:50
Filed under: Tiere

Als Bettelmönch ging Tanuki,
der Dachs, zu Fuß durchs Leben und
lief oftmals sich die Füße wund.
Das brachte ihm viel Sympathie.

Die Leute gaben ihm zum Trost
von ihrem Reiswein und vom Bier
was ab. Für ihn ein Elixier.
Er dankte mit Kampai und Prost.

Tanuki



Kreidefrei durchs Leben
7. Dezember 2018, 11:20
Filed under: Tiere

Es macht der Elefant Törö,
wenn ihm nach diesem Tierlaut ist.
Selbst wenn er sehr viel Kreide frisst,
schafft er kein einz’ges Joldrihö.
Aus diesem ihm bekannten Grund
nimmt Kreide er nicht in den Mund.

Elefant



Zum Nikolaustag
6. Dezember 2018, 09:10
Filed under: Welt

Hört mal! – Weihnachtslaus und Nikomann
trafen sich im tiefen Winterwald.
Nikomann sprach fröhlich: „Auf! Voran!
Sel’ge Weihnachtszeit ist nun schon bald.“

Weihnachtslaus rief munter: „Nichts wie raus!
Bald schon müssen wir die Welt bescheren.
Ich bin dieses Jahr der Nikolaus.
Und als Weihnachtsmann musst du verkehren,

Nikomann!“

W-Mann



Eine Spur der Ewigkeit
5. Dezember 2018, 18:10
Filed under: Leben

Als du noch lebtest, warst du eins
mit aller Schönheit der Natur.
Du warst so lieblich und so pur.
Das größte Glück war scheinbar deins.

Und selbst im Tod bist du noch schön,
wirst du geliebt von der Natur.
Drum schmückt sie deine Grabfigur
und möchte ewig dich erhöhn.

Grab



Nussknackerzeit
5. Dezember 2018, 13:20
Filed under: Welt

Die Nussknacker stehen bereit
zur Weihnachtszeit. Das ist die Zeit,
wo Nussknacker sind von Gewicht.
Sie zeigen sich gerne im Licht
von leuchtenden Kerzen und kommen
nur selten allein, diese Frommen.
Sie stehen bereit und herum.
Zum Nussknacken fehlt oft der Mumm.

Nussknacker



Eine Hexengeschichte
2. Dezember 2018, 10:30
Filed under: Leben

In Dingsda stand ein Hexenhaus.
Die Hexe schaute immer raus.
Mal aus dem einen Fenster schaute
die Hexe, die stets Gummi kaute,
mal aus dem andren Fenster. Und
ihr Kleid war offenherzig bunt.
Erkannt hab ich sie an dem Raben,
den Hexen auf der Schulter haben.
Sie zeigte ihre schönsten Seiten
und lockte mich mit Süßigkeiten.
Ich fiel jedoch auf sie nicht rein,
vermied bewusst ein Stelldichein,
doch ging ich oft am Hexenhaus
vorbei. Nur für den Augenschmaus.

Haus



Dick, aber nicht dumm
2. Dezember 2018, 05:40
Filed under: Ernährung

Der Dicke denkt, dass man nicht immer
was Substanzielles essen muss.
Er kommt ganz tapfer zu dem Schluss:
Durch Völlerei wird alles schlimmer.

Genügsam ordert er ein Eau
de Source, ein Brunnenwasser. Das
macht ihn von innen reichlich nass
und außerdem ein wenig froh.

Dick